Über die Gruppe:

Die Original Hilchenbacher Schlossberg-Raubritter wurden im Jahre 2002 gegründet und feierten 2012 ihr 10-jähriges Bestehen.

Die gefürchtete Räuberbande besteht im Jahr 2016 aus 11 Raubrittern, die den Kern der Gruppe bilden. Hinter den Kulissen spielt sich natürlich noch so einiges mehr ab: Freunde, Weggefährten (und einige Gefangene) unterstüzten die Räuber bei ihren Shows, übernehmen Nebenrollen oder helfen wenn Not am Mann ist. Für die Kultur-Pur Vorstellungen können sich die Raubritter aktuell auf ein 10-köpfiges Helfer-Team verlassen!

Die Begeisterung für das späte Frühmittelalter (ca. 11 Jahrhundert) und das Interesse an der lokalen Sagen-und Geschichtswelt sind zwei wichtige Grundsteine für die „Schlossberg-Raubritter“ (Hier geht’s zur Sage von „Johann Hübner“). Einzigartig macht die Gruppe aber erst ihr Auftreten:

Anstatt die unangenehmen Seiten des Mittelalters oder gar ernste Kämpfe um Leben und Tod nachzustellen, begeistern die Schlossberg-Raubritter mit spannenden Auftritten für alle Altersklassen:

Dabei wird die Vorstellung vorallem für Kinder zum „Mitmach-Abenteuer“. Ob es darum geht gemeinsam einen Schatz wiederzufinden, sich mittelalterlich zu Verkleiden oder interessante Geschichten zu hören, die Schergen des „Hans Hübners“ machen es möglich

Übrigens:
Viele Raubritter engagieren sich auch außerhalb der Gruppe im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit und haben langjährige Erfahrung im Umgang mit Kindern.

Aber auch für Erwachsene haben die „Schlossberg-Raubritter“ so einiges zu bieten.

Ob Junggesellenabschied, Vereinsfest oder Geburtstagsfeier, vor einem Überfall der Raubritter ist nichts sicher.

Einmal Überfallen, gilt es sich gegen die Raubritter zu beweisen und diese mit etwas Geschick und Glück in verschiedenen Spielen freundlich zu stimmen. Danach wird sich bei einem Schluck aus dem „Horn der Freundschaft“ versöhnt und gemütlich das ein oder andere Liedchen gesungen. Vielleicht haben die Raubritter ja sogar ihre Instrumente dabei…

In den letzten Jahren haben die Raubritter einige tolle Auftritte ablsolviert und sind unter anderem sogar fester Bestandteil des internationalen Musik- und Theaterfestivals Kultur Pur geworden.

Dies ist für die auf der Ginsburg beheimateten „Schlossberg-Raubritter“ ein großer Erfolg.
Das auch noch nach einigen Jahren immer wieder hunderte Leute ihren Weg zur Ginsburg finden um die Ritter am Pfingstwochenende zu besuchen ist wohl die beste Bestätigung überhaupt.

Auch dieses Jahr gibt es mit „Hans Hübner und der Feuerrote Drache“  wieder eine große, spannende Geschichte für Kinder und am Samstagabend sogar auch für mutige Erwachsene…

 

Die Schlossberg-Raubritter sind:

Johannes (Hans) Hübner (Herr der Burg)
Huldreich (Burgkoch)
Hartwig (Torwache und Saufbruder)
Clodwich (Kerker- und Schatzmeister)
Ida von Neuhof (ehemalige Nonne)
Walram (Wildhüter)
Otto (eigentlich: Erich; Torwache)
Johanna (Jägerin)
Methild (Frau des Burgherrn)
Rudolf (Vater des Hans Hübner)